Plakatsammlung

Kurssuche

Jules Chéret: «Eldorado Music Hall», 1894, Lithographie

Atelier Hablützel & Jaquet/ Reinhart Morscher, Bern: «Schweppes Süssgetränk», 1974

Peter Birkhäuser: «Helles Bier», 1957

C.H. Loupot: «Seiden-Grieder Zürich», 1918

A.M. Cassandre, «Nord-Express», 1927

Niklaus Stoecklin, «Bi-oro Sonnenschutz», 1941

Stephan Bundi, «Bankeninitiative Ja», 1984

Emil Cardinaux, «Palace Hotel St. Moritz», 1920, Lithographie

Emil Cardinaux, «Zermatt», 1908, Farblithographie

Plakatsammlung der Schule für Gestaltung Basel

Die Plakatsammlung hat die Aufgabe, das schweizerische Plakatschaffen in Vergangenheit und Gegenwart sinnvoll zu sammeln, wissenschaftlich aufzuarbeiten und der interessierten Öffentlichkeit in Ausstellungen und Publikationen vorzustellen.

Die rund 90 000 Plakate sowie 150 000 übrigen Drucksachen sind ein unerschöpflicher Fundus für die Geschichte der visuellen Kultur in der Schweiz. Die Sammlung steht allen Interessierten offen, seien es Benützer aus dem Kulturbetrieb, aus der Publizistik oder aus anderen Bereichen. Die Plakatsammlung versteht sich auch als lebendiges Forschungsarchiv für Lehrende und Lernende aller Stufen und Institutionen.


Geschichte der Sammlung

Die Plakatsammlung der Schule für Gestaltung Basel wurde 1896 mit der Eröffnung der neuen Gewerbeschule gegründet. Was ursprünglich als Anschauungsmaterial für den Unterricht gesammelt wurde entwickelte sich in den rund 120 Jahren zu einer der wichtigsten Plakatsammlungen in der Schweiz und über ihre Grenzen hinaus. Bis zirka 1980 wurden schweizerische, sowie internationale Plakate gesammelt. Ab 1980 wurde der Schwerpunkt der Sammeltätigkeit auf Schweizer Plakate reduziert. Gesammelt werden Plakate mit den unterschiedlichsten Inhalten: Kultur, Politik, Tourismus, Werbung, soziale Kommunikation, Erziehung und vielen mehr. Seit 2010 entwickelt sich die Sammlung von einem geschlossen Archiv zu einem offenen Forschungslabor, mit Zugang, Nutzen und Unterricht für Forscher, Dozenten, StudentInnen und SchülerInnen jeglicher Disziplin.


Sammlungskonzept

Der Schwerpunkt der Sammeltätigkeit der Plakatsammlung der Schule für Gestaltung Basel liegt heute bei Schweizerischen Plakaten mit lokalen, inhaltlichen und gestalterischen Beziehungen zur Nordwestschweiz. Es gibt keine charakteristischen Kriterien, die einzelne Plakate oder Themen ausschliessen würden. Es wird bestrebt das ganze Plakatschaffen dieser Region voll oder auch repräsentativ zu dokumentieren. Zusätzlich versuchen wir einen gesamtschweizerischen Querschnitt des nationalen Plakatschaffens zu repräsentieren. Um einzelne Bestände (Autoren und Inhalte) zu vervollständigen werden auch Plakate der restlichen Schweiz akquiriert. Je nach Beschaffenheit der Forschungsarbeit, Ausstellungskonzept oder Vermittlung werden auch internationale Plakate, sowie Arbeiten, die über das generische Konzept eines Bildarchivs hinausgehen, gesammelt.

Plakatsammlung
der Schule für Gestaltung Basel
Freilager-Platz 6
4142 Münchenstein

Kontakt:
Sekretariat
plakatsammlungsfgbasel.ch
T +41 61 267 41 95