Plakatsammlung

Kurssuche

Bestände

Plakate

Das Schwergewicht der Plakatsammlung der Schule für Gestaltung Basel liegt auf dem Schweizer Plakat. Der vergleichsweise kleine Bestand ausländischer Plakate besteht grösstenteils aus qualitativ besonders interessanten Beispielen aus der Zeit vor 1940.

Von den wichtigsten Schweizer Plakatgestaltern besitzt die Sammlung bedeutende Bestände, in einzelnen Fällen praktisch das Gesamtwerk. Dies betrifft vor allem Basler Grafiker, etwa Burkhard Mangold, Paul Kammüller, Hermann Eidenbenz, Niklaus Stoecklin, Robert Stöcklin, Rudolf Urech, Theo Ballmer, Emil Ruder oder Armin Hofmann. Von anderen Baslern ist ein Grossteil ihres Plakatschaffens vorhanden; dies gilt etwa für die sehr produktiven Gestalter Peter Birkhäuser, Donald Brun, Herbert Leupin und Celestino Piatti.

Auch von weiteren Schweizer Plakatkünstlern wie Emil Cardinaux, Otto Baumberger, Karl Bickel, Cuno Amiet, Maurice Barraud, Eric de Coulon, Viktor Rutz, Ernst Keller, Max Bill, Hans Falk und anderen besitzt die Sammlung bedeutende Bestände.

Die Sammlung wird stetig ergänzt durch eine Auswahl aus der laufenden Plakatproduktion. Dabei ist die gestalterische Qualität nicht das einzige Auswahlkriterium. Gesammelt wurden und werden Plakate nicht allein in designhistorischer Perspektive sondern auch hinsichtlich ihres Werts als kulturhistorische Quellen.

In Anbetracht der zur Verfügung stehenden Ressourcen konzentriert sich die Sammeltätigkeit in Koordination mit dem Verein ‹Schweizer Plakatsammlungen› gegenwärtig hauptsächlich auf Plakate mit lokalen, inhaltlichen und gestalterischen Beziehungen zur Nordwestschweiz.


Sondersammlungen

Neben den Plakaten gibt es an der Plakatsammlung der Schule fĂĽr Gestaltung Basel rund 12 Laufmeter an kleinformatigen Werbedrucksachen, sowie verschiedenes Archiv- und Dokumentationsgut. Es handelt sich dabei grösstenteils um Material aus der ehemaligen ‹Grafothek› im Gewerbemuseums Basel.

Neben einzelnen OriginalentwĂĽrfen und Druckvorlagen zu Plakaten und anderen gebrauchsgrafischen Arbeiten finden sich hier unter anderem eine Reihe von Nachlässen mit Arbeitsproben von in Basel tätigen Grafikerinnen und Grafikern:

  • Ferdi Afflerbach (1922–2005) und Bea Afflerbach (1920–2003)
  • Emanuel Bosshardt (1913–2002)
  • Hermann Eidenbenz (1902–1993)
  • Ferdinand Erbe (Lebensdaten unbekannt)
  • Walter Grieder (1914–2004)
  • Felix Gyssler (1928–2020)
  • Lorenz Jöckel (1908–1997)
  • Paul KammĂĽller (1885–1946)
  • Ernst Keiser (1894–1960)
  • Louis Moor (1893–1957)
  • Otto Jakob Plattner (1886–1951)
  • Numa Rick (1902–1973)
  • Alfred Rudin (1919–1993)
  • Maya Stange (1926–)
  • Heiri Strub (1916–2014)
  • Hans Tomamichel (1899–1984)
  • Willy Wolf (1920–)

Die Körperschaftsarchive im Besitz der Plakatsammlung beschränken sich auf Bestände der Lonza AG, der Plakanda AG und der Wirz Werbung AG, sowie auf einen kleinen Bestand Werbemittel des Zoo Basel.

Plakatsammlung
der Schule fĂĽr Gestaltung Basel
Freilager-Platz 6
4142 MĂĽnchenstein

Kontakt:
plakatsammlungsfgbasel.ch
T +41 61 267 45 09